Abteilung für Kunstgeschichte der Neuzeit

Direktorin

Prof. Dr. Christine Göttler

SNF-Förderprofessur

Prof. Dr. Noémie Etienne
Dr. des. Chonja Lee
M.A. Claire Brizon
M.A. Sara Petrella
Rhiannon Ash

Ehemalige Dozierende

PD Dr. Marie Theres Stauffer, Université de Genève
PD Dr. Nicola Suthor, Department of the History of Art, Yale University

Assistierende

Dr. des. Steffen Zierholz, Wiss.-Assistent
Dr. des. Ivo Raband, Wiss.-Assistent
Renato Moser, Grundkursleiter
Valentina Shasivari, Hilfsassistenz

SNF Project: Materialized Identities. Objects, Affects and Effects in Early Modern Culture, 1450-1750 (http://www.materializedidentities.com)

M.A. Michèle Seehafer, Forsch.-Ass. und Doktorandin

Assoziierte

Dr. Nadia Baadj
Dr. Sarah Joan Moran
Dr. Raphaèle Preisinger
Dr. Tabea Schindler
Dr. des. Vera Koppenleitner
Dr. des. Sandra Bornemann-Quecke
Dr. des. Jennifer Rabe
Dr. des. Stefanie Wyssenbach

Profil

Die von Prof. Dr. Christine Göttler geleitete Abteilung Kunstgeschichte der Neuzeit bietet einen Einblick in das breite Spektrum der Medien, Gattungen und Materialien der europäischen Kunst und Objektkultur in ihren globalen Verflechtungen. Seminare und Vorlesungen führen in die Geschichte, Theorie und Historiographie kunsthistorischer und interdisziplinär orientierter Neuzeitforschung ein. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Umbrüchen, Aufbrüchen und Neuanfängen frühneuzeitlicher Kunst und visueller Kultur und der wechselseitigen Interdependenz von ästhetischen, wissenschaftlichen und religiösen Perspektiven. Reformation und Bildersturm führten zu einem komplexeren Verständnis materieller und mentaler Bilder, wie die transkulturelle Auseinandersetzung mit neuen Artefakten und Praktiken die europäische Sammlungs- und Sehkultur bis heute entscheidend geprägt hat. Im Zentrum der Lehre stehen Fragen nach der Neubewertung von Bildern und Artefakten an den Schnittstellen von Globalisierung und Reform.

Studium

Das Grundstudium vermittelt vertiefte Kenntnisse über Gattungen, Medien, Epochen, und Themen der Kunstgeschichte der Neuzeit. Ebenso werden Methoden und Techniken kunstgeschichtlicher Forschung erlernt. Im Hauptstudium steht die kritische Auseinandersetzung mit neuen Forschungsperspektiven und historischen Problemstellungen im Vordergrund.

Besonderheiten

Die Abteilung Kunst der Neuzeit bietet eine intensive Auseinandersetzung mit zentralen Themen der Kunst, Kunsttheorie und Kunsthistoriographie vom 15. zum 19. Jahrhundert. Neben Italien als einem wichtigen Bezugspunkt der Kunst der Neuzeit bietet die Abteilung auch Veranstaltungen zur Kunst und materiellen Kultur der Niederlande, Spaniens, Portugals und der Kolonien in der Neuen Welt an. Die Zusammenarbeit mit Museen und die Teilnahme an interdisziplinären und internationalen Forschungsprogrammen wird nachdrücklich unterstützt.

Laufende Forschungsprojekte

Abgeschlossene Forschungsprojekte

Abgeschlossene Habilitationen (Kommissionsmitglied)

  • Julia Burbulla: Raum und Zeit als Ordnungsprinzip. Eine Studie zum spatial turn anhand ausgewählter Schriften von Immanuel Kant, Erwin Panofsky und Alexander Dorner (HS 2014; Institut für Kunstgeschichte, Philosophisch-historische Fakultät der Universität Bern).
  • Julia Straub: The American Memory of Literature, 1750–1850. Transatlantic Discourse, Media and Practices (HS 2013; Institut für englische Sprachen und Literaturen, Philosophisch-historische Fakultät der Universität Bern).
  • Karin Leonhard: Poetik des Bildfeldes: Stilleben und Naturstücke des 17. Jahrhunderts (HS 2012, Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt).
  • Arne Stollberg: Klangdramen. Die Idee des Tragischen in der Orchestermusik vom späten 18. bis zum frühen 20. Jahrhundert (HS 2010; Institut für Musikwissenschaft, Philosophisch-historische Fakultät der Universität Bern).

Begonnene Habilitationen

  • Ivo Raband: Schweben und Fliegen in der Skulptur der Vormoderne (seit 2016)
  • Steffen Zierholz: Himmelsbetrachtung und ästhetische Profanation. Zum Topos der contemplatio caeli zwischen Kunst, Religion und Naturphilosophie der Frühen Neuzeit (seit 2016)
  • Nadia Baadj: Enterprising Craftsmanship and Exotic Encounters in Seventeenth-Century Kunstkasten (seit 2014). Abstract (pdf, 71KB)
  • Raphaèle Preisinger: Das christliche Kultbild in der Neuen Welt: Hybride Sakralobjekte zur Zeit der frühen europäischen Expansion (seit 2013). Abstract (pdf, 84KB)
  • Sarah Moran: Theodoor van Loon and the Politics of Style in the Counter-Reformation Spanish Netherlands (SNF Stipendium für fortgeschrittene Forschende, 2013–2015). Abstract (pdf, 114KB)
  • Tabea Schindler: Das Image des Bildhauers um 1800: Bertel Thorvaldsen als öffentliche Person (SNF Stipendium für fortgeschrittene Forschende, 2014–2016). Abstract (pdf, 79KB)

Abgeschlossene Dissertationen (Erstbetreuung)

  • Stefanie Wyssenbach: Frische Fische und opulente Bankette: Handeln, sammeln, konsumieren und imaginieren im Antwerpener Stillleben, 1610–1660 (HS 2017; Zweitgutachter: Prof. Dr. Tristan Weddigen, Universität Zürich/Bibliotheca Hertziana, Rom).
  • Nathalie-Josephine von Möllendorff: Die Topographie des Bildes. Bedeutungsebenen räumlicher Kontexte am Beispiel des Thomas-Retabels in Köln (HS 2017; Zweitgutachterin: Prof. Dr. Barbara Welzel, Technische Universität Dortmund).
  • Jennifer Rabe: Atalanta Exenterata: Lady Arundel als Sammlerin und Naturphilosophin (HS 2017; Zweitgutachterin: Prof. Dr. Karin Leonhard, Universität Konstanz).
  • Barbara Budnick: The Lay of the Land: English Landscape Themes in Early Modern Painting in England (FS 2017; University of Washington, Seattle).
  • Sandra Bornemann-Quecke: Heilige Szenen. Räume und Strategien des Sakralen im Theater der Moderne (HS 2016; Zweitgutachter. Prof. Dr. Peter W. Marx, Universität zu Köln).
  • Ivo Raband: Vergängliche Kunst und fortwährende Macht: Die ‚Blijde Inkomst’ für Erzherzog Ernst von Österreich in Brüssel und Antwerpen, 1594 (HS 2016; Zweitgutachter: Prof. Dr. Philipp Zitzlsperger, Akademie Mode & Design, Berlin).
  • Vera Fionie Koppenleitner: Katastrophenbilder. Der Vesuvausbruch 1631 in den Bildkünsten der Frühen Neuzeit (HS 2015; Zweitgutachter: Prof. Dr. Tristan Weddigen, Universität Zürich).
  • Steffen Zierholz: Raum und Selbst. Kunst und Spiritualität in der Gesellschaft Jesu (1580–1700) (HS 2015; Zweitgutachter: Prof. Dr. Sebastian Schütze, Universität Wien).
  • Candida Dreier: Simon Vouet in Italien (1612–1627). Ausgewählte Werke (HS 2011; Zweitgutachter: Prof. Dr. Oskar Bätschmann, em., Universität Bern).
  • Davide Dossi: Alessandro Turchi (1578–1649) (HS 2010; Zweitgutachterin: PD Dr. Nicola Suthor, Universität Bern).

Abgeschlossene Dissertationen (Zweitbetreuung)

  • Joanna Smalcerz: Smuggling the Renaissance: the Illicit Export of Artworks out of Italy 1861–1909 (HS 2017;Erstgutachter: Prof. Dr. Peter J. Schneemann, Universität Bern)
  • Eva Buchberger: Sehstörungen: Blindheit und Blendung in der zeitgenössischen Kunst (HS 2016; Erstgutachter: Prof. Dr. Peter J. Schneemann, Universität Bern)
  • Marlise Rijks: Catalysts of Knowledge: Artists’ and Artisans’ Collections in Early Modern Antwerp (HS 2015; supervisors: Prof. Dr. Koenrad Jonckheere, Ghent University; Prof. Dr. Sven Dupré, Utrecht University)
  • Susanne Kristina Pollack: Bilder für eine neue Welt. Ein gedrucktes Vorbilder-Buch, vor 1467 (die sog. „Tarock-Karen des Mantegna“) (HS 2013; Erstgutachter: Prof. Dr. Norberto Gramaccini, Universität Bern)
  • Carla Benzan: Doubling Matters: The Place of the Image at the Sacro Monte of Varallo (c. 1590–1630) (HS 2013; supervisor: Prof. Dr. Rose Marie San Juan, University College London)
  • Anne Hemkendreis: Vilhelm Hammershøi und die Magie des Alltags: Interieurbilder der Isolation und Einsamkeit (HS 2013; Erstgutachterin: Prof. Dr. Beate Söntgen, Leuphana Universität Lüneburg; Gutachter: Prof. Dr. Wolfgang Kemp, Leuphana Universität Lüneburg)
  • Sara Kipfer: Der bedrohte David. Eine exegetische und rezeptionsgeschichtliche Studie zu 1 Sam 16 – 1 Kön 2 (HS 2013; Erstgutachter: Prof. Dr. Walter Dietrich, em., Theologische Fakultät, Universität Bern)
  • Simon Oberholzer: Formate künstlerischer Bilderklärung: Georges Mathieu und die Vermittlung von Kunsttheorie in der Pariser Nachkriegszeit (HS 2012; Erstgutachter: Prof. Dr. Peter J. Schneemann, Universität Bern)
  • Maria Jutta Portmann: L’image du corps dans l’Art espagnol aux XVIe et XVIIe siècles. Autour du „Libro Segundo“ de Juan de Arfe y Villafañe (1585) (FS 2012; Erstgutachter:  Prof. Dr. Victor I. Stoichita, Université de Fribourg)
  • Tabea Schindler: Arachnes Kunst. Textilhandwerk, Textilien und die Inszenierung des Alltags in der holländischen Malerei des 17. Jahrhunderts (FS 2011; Erstgutachter: Prof. Dr. Tristan Weddigen, Universität Zürich).
  • Valentine von Fellenberg: Hans Jakob Oeri (1782–1868): Schweizer Klassizismen in der Kunst des 19. Jahrhunderts (FS 2011; Domaine histoire de l’art et archéologie, Faculté des Lettres, Université de Fribourg, Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Kurmann)
  • Nicola Schröder-Plock: Théodore Géricault als Ausstellungskünstler (HS 2010; Institut für Kunstgeschichte, Philosophisch-historische Fakultät der Universität Bern)
  • Sarah Joan Moran: (Un)conventual Women: Religion, Politics, and Image in the Court Beguinages of the Low Countries, 1585–1700 (FS 2010; Kommissionsmitglied; Erstgutachter: Prof. Dr. Jeffrey Muller, Brown University)

Begonnene Dissertationen

  • Michèle Seehafer: Transformation und Imitation – Aspekte von Materialität in der Sammlung Frederiks III. von Dänemark (seit 2016).
  • Franca Mader: Skulptur und Plastik in Darstellungen und Quellenschriften des 16.–18. Jh. – Untersuchungen zu Techniken, Theorien und sozialer Stellung des Bildhauers anhand von zeitgenössischen Dokumenten (seit 2016).
  • Maria Belen Misle: Dialogue between Baroque and Contemporary Art in Ecuador (seit 2015).
  • Luise Baumgartner: Ausgrabungen – Die Darstellung von Minen und Ruinen in der niederländischen Landschaftsmalerei des 16. Jahrhunderts (seit 2013). Abstract (pdf, 12KB)
  • David Schmidhauser: Landschaft und Innerlichkeit: Der ästhetische Diskurs um 1800 (seit 2012). Abstract (pdf, 77KB)

Abgeschlossene Master- und Lizentiatsarbeiten

  • Aleksandra Zdravković: Sammlung in der Sammlung: Der Kameenpokal mit Mohrenschaft in Schloss Rosenborg (HS 2017).
  • Sabrina Carbone: Schwarz-goldene Verführung. Godfried Schalckens ‚Eine Vergebliche Morallektion‘‚(1680–85) und die Darstellung von Lackwaren in der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts (HS 2017).
  • Svenja Eckell: Zwischen Faszination und Beklemmung. Mythologie und Verwandlungskunst im Werk 'Medea verjüngt Aeson' von Domenicus van Wijnen (HS 2017).
  • Fabienne Bucher: Das Nachtstück des frühen 17. Jahrhunderts bei Peter Paul Rubens: Zwischen moralisierender Bildsprache und ‚Caravaggios Chiaroscuro‘ (HS 2016)
  • Shana Grüninger: Die Bentvueghels: Subversive Künstleridentität im Rom des 17. Jahrhunderts (HS 2016).
  • Käthi Engel Pignolo: Gerrit Dou, ‚Die junge Mutter’ – Ein Spiegelbild (HS 2016).
  • Franziska Marlene Gerber: Andachtsraum Landschaft. Die Eremitenserie von Muziano, gestochen von Cort (HS 2015).
  • Helen Stricker: Haarsträubend – Hans Baldung Griens ‚Der Tod und das Mädchen’ (HS 2015).
  • Gaudenz Welti: ‚Lux Nux Crux’. Zum Begriff der Präsenz in der frühen Neuzeit (HS 2015).
  • Michèle Seehafer: Das Winterzimmer auf Schloss Rosenborg unter Christian IV. – Kunst, Wissenschaft und Selbstinszenierung (FS 2015).
  • Helen Wyss: Eine Stadtansicht Lissabons: Repräsentation einer Welthandelsstadt im 17. Jahrhundert (HS 2013).
  • Maria Helena Strasky Fleischer: Das Verhältnis von Außenraum zu Innenraum: Das Zusammenspiel von Licht, Schatten und Farbe in Vermeers Gemälde ‚Der Soldat und das lachende Mädchen’ (HS 2012).
  • Isabelle Zürcher: Bühnen für Geschlechterdramen: Das Verhältnis von Geschlecht, Macht und Öffentlichkeit in den Holzschnittfolgen zur Weibermacht von Lucas van Leyden (HS 2012).
  • Kevin Oehler: Giuseppe Maria Crespi: Amor und Psyche (HS 2011).
  • Stefanie Wyssenbach: Frans Snyders’ Marktserie aus St. Petersburg: Friedensallegorie und Bildenzyklopädie (HS 2011).
  • Camille Ledermann: Der Geruchssinn in der niederländischen Kunst des 17. Jahrhunderts: Das Antwerpener Geruchssinngemälde von Gonzales Coques als Beispiel (FS 2011).
  • Babette Pfarrer: Krieg und Gewalt in Jacques Callots Les Misères et les Malheurs de la guerre, um 1633 (FS 2011).
  • David Schmidhauser: „Ferne, Gründe und Farben“: Die italienischen Ölstudien Ernst Fries’ (FS 2011).
  • Barbara Semrádová: Tarquinius und Lucretia. Ein Meisterwerk von Peter Paul Rubens (FS 2011).
  • Franca Mader: Caracciolo und der Beginn des Neapolitaner ‚Caravaggismus’ (HS 2010).
  • Jana Steger: Zwischen den Welten: Hybride Motive im Werk van Dycks. Das Porträt William Feildings, 1st Earl of Denbigh, als Beispiel (HS 2010).
  • Barbara Weber: Die Lautenspielerin und der Student. Überlegungen zur Moral in Gerrit van Honthorsts ‚Der liederliche Student’ (HS 2010).
  • Catherine Fassbind: Der Reiz des Orients. Frank Buchers marokkanische Werke (FS 2010).
  • Joëlle Staub: Tronien von Schwarzen in der niederländischen Kunst des 17. Jahrhunderts. Der ‚edle’ Mohr als Demonstrationsstück des künstlerischen Könnens (FS 2010).
  • Irja Boehm: „Ich will mir selbst ein Bild machen.“ Bilder für alle. Hat die Entstehung der Amateurfotografie das Bewusstsein verändert? (HS 2009).
  • Marina Stawicki: Jean Siméon Chardin: Küchenstillleben mit Rochen (HS 2009).

Begonnene Masterarbeiten

  • Cinzia Marti: Bernini als Restaurator antiker Skulpturen