Institut für Kunstgeschichte

Studienfachberatung

Dr. des. Ivo Raband

Wissenschaftlicher Assistent

Abteilung für Kunstgeschichte der Neuzeit

Telefon
+41 31 631 52 53
Fax
+41 31 631 86 69
E-Mail
ivo.raband@ikg.unibe.ch
Büro
Speichergasse 27, Raum 212
Postadresse
Institut für Kunstgeschichte
Hodlerstrasse 8
3011 Bern
Sprechstunde
nach Vereinbarung

Forschungssinteressen

  • Kunstgeschichte Europas des 16. und 17. Jahrhunderts, Verflechtungsgeschichte der Künste
  • Frühneuzeitliche Grabmonumente in Nord- und Südeuropa, Sepulkralkultur
  • Frühneuzeitliche Sammlungen, material culture
  • Frühneuzeitliche Druckgraphik, besonders Festbücher der Niederlande des 16. Jahrhunderts
  • Visuelle und materielle Kultur der Habsburger

Lehre

  • Frühjahrssemester 2017: Exkursion „Lissabon: Konfigurationen des Globalen in der Frühen Neuzeit“, Assistenz von Prof. Dr. Christine Göttler (Institut für Kunstgeschichte, Universität Bern)
  • Frühjahrssemester 2017: Hauptseminar „Lissabon, zum Beispiel: Imagination, Konfiguration und Repräsentation des Globalen in der Frühen Neuzeit“, gemeinsam mit Prof. Dr. Christine Göttler (Institut für Kunstgeschichte, Universität Bern)
  • Herbstsemester 2016: Exkursion „Kunst des Wissens/Wissenskunst: Sammlungen in Dresden“ (Institut für Kunstgeschichte, Universität Bern)
  • Herbstsemester 2016: Proseminar „Zwischen Sammlungswut und Ordnungssystem: Kunst und Wunderkammern der frühen Neuzeit“ (Institut für Kunstgeschichte, Universität Bern)
  • Herbstsemester 2014: Proseminar „Tod & Repräsentation: Europäische Grabmonumente der frühen Neuzeit“ (Institut für Kunstgeschichte, Universität Bern)
  • Herbstsemester 2015: Proseminar „Feste Feiern! Festkultur der frühen Neuzeit“ (Institut für Kunstgeschichte, Universität Bern)
  • Herbstsemester 2014: Proseminar „Tod & Repräsentation: Europäische Grabmonumente der frühen Neuzeit“ (Institut für Kunstgeschichte, Universität Bern)

Forschungsaufenthalte

  • November 2013 bis Oktober 2014: Visiting Scholar am Rubenianum, Antwerpen, gefördert durch einen zusätzlichen Mobilitätsbeitrag des Schweizerischen Nationalfonds’ (SNF)
  • November 2013 bis März 2014: Teil des Bijzonder Academisch Personeel Programms der Universität Antwerpen, Department Geschichte, eingeladen durch Prof. Dr. Luc Duerloo

Konferenzorganisation

  • 61. Konferenz der Renaissance Society of America: Session Remembering the Habsburgs (Panel I: Crafting Dynastic Monuments, Panel II: Crafting Dynastic Memory). Organisiert zusammen mit Dr. Léon Lock (Katholieke Universiteit Leuven), Berlin 28. März 2015

Vorträge

  • „Lutheran Disbelief? On Funeral Monuments of Protestant Princes in Northern Europe, ca. 1600“ Vortrag an der University of Nebraska Omaha, Medieval and Renaissance Studies auf Einladung von Prof. Dr. Amy Morris, 4.4.2017
  • „A Habsburg Collector in the Periphery? Archduke Ernest of Austria and his Brussels Collection, 1594/95“ Vortrag an der 63. Konferenz der Renaissance Society of America (RSA) im Panel „Collecting and the Peripheries“, organisiert von Dr. Andrea M. Gáldy (Seminar on Collecting and Display), Chicago, 31.3.2017
  • „Civic and Archducal Emblems: ‚Owning‘ a Joyous Entry“; Vortrag an der jährlichen Konferenz der Sixteenth Century Society (SCSC) im Panel Emblems of Triumph: Making Sense of Emblems within Triumphal Entries, organisiert von Prof. Dr. Mara R. Wade (University of Illinois at Urbana-Champaign), Brügge, 19.9.2016
  • Vortrag im internationales Doktorandennetzwerk „Deutung und Bedeutung in historischen und gegenwärtigen Kunstdiskursen“, organisiert von MA Gitta Bertram für Prof. Dr. Nils Büttner (Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart) und Prof. Dr. Christoph Wagner (Universität Regensburg), Bodman-Ludwigshafen, 6.–9.7.2016
  • „The Forgotten Archduke: The Funeral Monument for Ernest of Austria in Brussels“ Vortrag an der 61. Konferenz der Renaissance Society of America (RSA) im Panel Remembering the Habsburgs I: Crafting Dynastic Monuments, organisiert von Ivo Raband und Léon Lock, Berlin, 28. März 201
  • „Sovereignty and the City: The Joyous Entry of Ernest of Austria into Brussels and Antwerp as a Site of Social Negotiation“, Vortra an der Konferenz Visualising Difference: Objects, Space and Practice in Early Modern Europe, organisiert von der Universität Uppsala, Stockholm, 10. Oktober 2014
  • „The Habsburg’s Triumph: Ernest of Austria’s Blijde Inkomst into Brussels and Antwerp, 1594“, Kurzvortrag im gemeinsamen Workshop der Foschungsgruppen „Sites of Mediation“ und „Artistic Exchange in the Low Countries“, organisiert von Prof. Dr. Christine Göttler (Univ. Bern), Prof. Dr. Filip Vermeylen (Erasmus Univ. Rotterdam) und Prof. Dr. Karolien De Clippel (Utrecht Univ.), Antwerpen, 11. September 2014
  • „Narrating the City: Depicting City-Scapes in the Festival Books for Ernest of Austria from Brussels and Antwerp, 1594/95“, Vortrag im Workshop Aspekte des Erzählens in Kunst und Kunstgeschichte, organisiert von Prof. Dr. Nils Büttner (Akademie der Bildenden Künste Stuttgart) und Prof. Dr. Dr. Andreas Tacke (Univ. Trier), Bodman (Bodensee), 10. Juli 2014
  • „A Forgotten Original or an Original Copy? On MS. Douce 387 in the Bodleian Library: Collecting Early Modern Festival Books“, Vortrag an der Konferenz Collecting Prints and Drawings, organisiert von Collecting & Display in Kooperation mit der Schwabenakademie Irsee, Irsee, 15. Juni 2014
  • „Archducal Acquisitions in Antwerp: The Account Book of Ernest of Austria“, Vortrag an der 60. Konferenz der Renaissance Society of America (RSA) im Panel Cultures of Things in Early Modern Antwerp III: Networks of Objects and Knowledge, organisiert von Prof. Christine Göttler, New York, 28. März 2014
  • „The Forgotten Archduke: Ernest of Austria and the Spanish Netherlands“, Vortrag im Visiting Scholar Colloquium des Rubenianums, Antwerpen, 13. Januar 2014
  • „Printed Narrative: the Festival Books for Archduke Ernest of Austria from Brussels and Antwerp 1594“, Vortrag im Workshop Aspects of Narrative in Art History, Graduate School of Letters, Kyoto, 2. Dezember 2013
  • „The Archduke and the Exotic: Archduke Ernest of Austria and his Collecting Ambitions“, Vortrag im Workshop European Courts in a Globalized World 1400–1700, organisiert von PALATIUM und CHAM, Lissabon, 7. November 2013
  • „An Archducal Collection in Brussels: Archduke Ernest of Austria and his Collecting Ambitions“, Vortrag an der Konferenz Collecting Nature, organisiert von Collecting & Display in Kooperation mit der Schwabenakademie Irsee, Irsee, 25. Mai 2013
  • „Erzherzog Ernst von Österreich in den Spanischen Niederlanden (1593–1595): Orte der Macht, Repräsentation und dynastischen Identität“, Vortrag im 3. Forum für IKG-NachwuchswissenschaftlerInnen, Universität Bern, 29. April 2013
  • „Unkonventionell unkonfessionell – neue Forschungsergebnisse zum Mausoleum der Holstein-Schaumburger in Stadthagen“, Vortrag im Rahmen der Werkstattgespräche des Forschungsprojekts REQUIEM – Die römischen Papst- und Kardinalsgrabmäler der Frühen Neuzeit, Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin, 19. Juni 2012

Mitgliedschaften

  • Arbeitskreis Niederländische Kunst und Kulturgeschichte (ANKK)
  • Historians of Netherlandish Art (HNA)
  • Low Country Sculpture Society (LCSS)
  • Renaissance Society of America (RSA)

In Vorbereitung:

Monographien

  • Vergängliche Kunst und fortwährende Macht: Die Blijde Inkomst für Erzherzog Ernst von Österreich in Brüssel und Antwerpen, 1594, Merzhausen: ad picturam. (Dieses Buch wird als Hybridpublikation als frei zugängliches eBook über www.arthistoricum.net zugänglich gemacht werden und in einer Bibliotheksauflage als gedrucktes Buch erscheinen)

Artikel und Buchkapitel

  • „Otto and Gijsbert van Veen’s Portrait Engraving of Archduke Ernest of Austria: Negotiating the ‚Ownership‘ of a Joyous Entry in the Spanish Netherlands“, in: Emblematica: An Interdisciplinary Journal for Emblem Studies.

Im Erscheinen:

  • „A Forgotten Original or an Original Copy? On MS. Douce 387 in the Bodleian Library: Collecting Early Modern Festival Books “, in: Collecting Prints & Drawings, hrsg. von Andrea M. Gáldy, Sylvia Heudecker und Angela Opel, Newcasle: Cambridge Scholar Publishing 2016. (eingereicht)
  • Unkonventionell/Unkonfessionell? ‚Reformierte Grabmonumente’ protestantischen Adels in der Frühen Neuzeit (1540–1620)“, in: Tod im Rampenlicht, hrsg. von Arne Karsten und Anett Ladegast, Berlin: Gebrüder Mann Verlag 2016. (eingereicht)
  • „The Archduke and the Exotic: Archduke Ernest of Austria and his Collecting Ambitions“, in: European Courts in a Globalized World, 1400–1700, hrsg. von Nuno, Senos et al., Leuven: PALATIUM-Online-Publikation 2016. (eingereicht)

Erschienen:

  • „Staging Genoa in Antwerp: The Triumphal Arch of the Genoese Nation for the Blijde Inkomst of Archduke Ernest of Austria into Antwerp, 1594“, in: Susanna Burghartz, Lucas Burkart und Christine Göttler (Hrsg.), Sites of Mediation: Connected Histories of Places, Processes, and Objects in Europe and Beyond, 1450–1650 (= Intersections 47), Leiden: Brill 2016, 46–70.
  • Collecting the Painted Netherlands: The Art Collection of Ernest of Austria in Brussels“, in: Collecting Nature, hrsg. von Andrea M. Gáldy und Sylvia Heudecker, Newcastle: Cambridge Scholar Publishing 2014, 109–123.
  • Ernst von Österreich und die Spanischen Niederlande: Die triumphalen Einzüge, die erzherzogliche Sammlung, das Grabmonument. Projektbericht zur gleichnamigen Dissertation, Teil eines interdisziplinären Forschungsprojekts“ in: Frühneuzeit-Info 25 (Thema: Kunstsammlungen), 236–243. Link
  • Printed Narrative: The Festival Books for Archduke Ernest of Austria from Brussels and Antwerp 1594“, in: Aspects of the Narrative in Art History, hrsg. von Kayo Hirakawa, Kyoto: Kyoto University Press, 17–32. PDF
  • „Modell des Benediktinerstifts Melk“, in: Die Macht des Wortes. Benediktinisches Mönchtum im Spiegel Europas, hrsg. von Gerfried Sitar OSB und Martin Kroker, Regensburg: Schnell & Steiner 2009, 409–410.

Rezensionen:

„Rezension zu Maurice Saß, Physiologien der Bilder: Naturmagische Felder frühneuzeitlichen Verstehens von Kunst (Berlin/Boston: De Gruyter, 2016)“, Journal für Kunstgeschichte/Journal for Art History. (in Vorbereitung)

„Rezension zu Tamar Cholcman, Art on Paper: Ephemeral Art in the Low Countries: The Triumphal Entry of the Archdukes Albert and Isabella into Antwerp, 1599 (London/Turnhout: Brepols 2014)“, Journal für Kunstgeschichte/Journal for Art History 20 (4/2016), 375–379.

„Rezension zu Simona Cohen, Transformations of Time and Temporality in Medieval and Renaissance Art (Leiden/Boston: Brill 2014)“, Journal für Kunstgeschichte/Journal for Art History 20 (3/2016), 207–210.

„Rezension zu Anna C. Knaap und Michael C. J. Putnam (Hrsg.), Art, Music and Spectacle in the Age of Rubens: The Pompa Introitus Ferdinandi (London/Turnhout: Brepols 2013)“, Journal für Kunstgeschichte/Journal for Art History 19 (3/2015), 245–254.

 

09/2016 Doktorat in Fach Kunstgeschichte mit der Arbeit „Vergängliche Kunst und fortwährende Macht: Die Blijde Inkomst für Erzherzog Ernst von Österreich in Brüssel und Antwerpen“ an der Universität Bern. Betreuung und Erstgutachterin: Prof. Dr. Christine Göttler, Zweitgutachten: Prof. Dr. Philipp Zitzlsperger (Akademie für Mode und Design, Berlin); Note: insigni cum laude
seit 09/2016 Gewählter Vertreter des Unteren Mittelbaus im Collegium Decanale, Philosophisch-historische Fakultät der Universität Bern
seit 05/2016 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Neuzeit, Universität Bern (Direktion: Prof. Dr. Christine Göttler)
05/2012 - 04/2016 Forschungsassistent und Doktorand im SNF ProDoc „Sites of Mediation: Europäische Verflechtungsgeschichte 1350–1650“ (FM 2 „‚Erfinder neuer Dinge‘: Zur Verflechtungsgeschichte der Künste in Antwerpen um 1600“, geleitet von Prof. Dr. Christine Göttler) am Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Neuzeit, Universität Bern
05/2011 - 05/2012 Doktorat am Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin, bei Prof. Dr. Philipp Zitzlsperger (nach Bern transferiert)
05/2011 Master of Arts in Kunst- und Bildgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin, Masterarbeit: „Ruhestett nach viler dahero geruhmbter leute exempel – Das Mausoleum der Holstein-Schaumburger in Stadthagen“ (betreut von Prof. Dr. Philipp Zitzlsperger und Prof. Dr. Michael Diers)
03/2008 Bachelor of Arts in Kunstgeschichte und Germanistik an der Universität Osnabrück, Bachelorarbeit: „Die Weserrenaissance – Schloss Brake“ (betreut von Prof. Dr. Klaus Niehr und Prof. Dr. Uta Schedler)
2005 - 2011 Studium der Kunstgeschichte und Germanistik an der Universität Osnabrück (B.A.) und Humboldt-Universität zu Berlin (M.A.)