Institut für Kunstgeschichte

Kunstgeschichte der Neuzeit

Dr. des. Jennifer Rabe

Forschungsassistentin und Doktorandin SNF ProDoc 'Sites of Mediation' FM 'Erfinder neuer Dinge'

Abteilung für Kunstgeschichte der Neuzeit; Sites of Mediation

Telefon
+41 31 631 52 53
Fax
+41 31 631 86 69
E-Mail
jennifer.rabe@ikg.unibe.ch
Büro
Speichergasse 27, Raum 212
Postadresse
Institut für Kunstgeschichte
Hodlerstrasse 8
3011 Bern

 

Forschungsinteressen

  • Kunst und visuelle Kultur im 16. und 17. Jahrhundert
  • Niederlande, England und Italien
  • Magie, Malerei und Medizin: Verflechtung von Kunst und Wissen in der Frühen Neuzeit
  • Frühneuzeitliche Sammlungen und Ausstellungen
  • Globen und mathematische Instrumente
  • Porträtmalerei

Lehre

Herbstsemester 2013/14: „Dinge die (unter)halten. Waren und Wissen in Antwerpen und London (zusammen mit Stefanie Wyssenbach MA und Prof. Christine Göttler)

Mitgliedschaften

Historians of Netherlandish Art (HNA), Renaissance Society of America (RSA), Arbeitskreis Niederländische Kunst- und Kulturgeschichte (ANKK)

  • “Imperial Eyes. Van Dycks Porträtmalerei als globale Technologie”, Vortrag in der Sektion “Global Turn”- Niederlandeforschung zwischen Kunsttransfer und neuem Kolonialismus an der Internationalen Konferenz des Arbeitskreises Niederländische Kunst- und Kulturgeschichte Methodik zwischen Theorie und Praxis. Historische und aktuelle Ansätze in der niederländischen Kunst- und Kulturgeschichte, 2. – 4. Oktober 2015
  • “Scientific Instruments in Van Dyck’s Portraits”, Vortrag im Art History Seminar, Warburg Institute, London, 18. Februar 2015
  • Measure for Measure: The Depiction of Scientific Instruments in the Madagascar Portrait by Anthony van Dyck“, Vortrag im Workshop Art and Science in the Early Modern Period, organisiert vom Interdisziplinären Zentrum für Wissenschafts- und Technikforschung, Bergische Universität Wuppertal, 2. – 3. Juli 2014
  • “The Madagascar Portrait.” Vortrag im Workshop “Art Beyond Antwerp” an der HNA/AANS International Interdisciplinary Conference, Boston, 5. – 7. Juni 2014
  • „Measure for Measure: The Depiction of Scientific Instruments in the Madagascar Portrait.” Vortrag an der Konferenz der Renaissance Society of America (RSA) im Panel Cultures of Things in Early Modern Antwerp, New York, 27. – 29. März 2014
  • „Sauls letzte Hexe. Christina von Schweden und Salvator Rosa in der Ausstellung in S. Giovanni Decollato 1668.“ Vortrag an der Konferenz Frauen und Päpste. Zur Konstruktion von Weiblichkeit in Kunst und Urbanistik des römischen Seicento, organisiert von den Universitäten Erfurt und Hamburg, Hamburg, Warburg-Haus, 19. - 21. Februar 2014
  • “Global History in Van Dyck’s Portraits.” Vortrag im Rahmen des Summer Institute Cologne [sic!] Techniques of Imagination, Köln, 14. – 19. Juli 2013
  • „A Prince in Disguise. Dissimulation as Courtly Virtue in the Spanish Match.” Kurzvortrag im Rahmen der PALATIUM Summer School Court Residences as Places of Exchange in Late Medieval and Early Modern Europe, Madrid, 4. – 14. Juli 2013
  • „'Madagascar (…) a trophy now of thy Wits victorie': Astronomie und Utopie in Van Dycks Porträt des Thomas Howard, Earl of Arundel, und seiner Frau Alethea Talbot”, Vortrag auf dem 84. Kunsthistorischen Studierendenkongress Entfremdung und Aneignung. Kunst in Bewegung, Zürich, 13. – 16. Juni 2013
  • Um die halbe Welt. Geographie und Utopie in Van Dycks Madagaskarporträt, in: Wagner, Filine u. a. (Hg.): Entfremdung und Aneignung. Vorträge des 84. Kunsthistorischen Studierendenkongress (Zürich 2013), Emsdetten/Berlin, Edition Imorde (in Vorbereitung)
  • The Painted Gallery. Gender and Illusion in Daniel Myten’s Portraits of the Earl and Countess of Arundel. (Aufsatz zur Onlinepublikation eingereicht)
  • zusammen mit Benkert, Davina und Schober, Sarah-Maria: Bericht zum 29. Renaissancekolloquium Invidia- ein Affekt zwischen Ökonomie und Moral, Universität Basel, Department Geschichte, 18. Oktober 2013, Onlinepublikation
  • Hegels Geschichtsphilosophie. Zwischen Autonomie und Teleologie, in: Sascha Förster u.a. (Hg.): Blumen für Clio. Einführung in Methoden und Theorien der Geschichtswissenschaft aus studentischer Perspektive, Marburg, Tectum Verlag, 2011, S. 197-215.
seit 04/2012 Doktorandin im SNF ProDoc Sites of Mediation – Europäische Verflechtungsgeschichte 1350-1650, Forschungsmodul "Erfinder neuer Dinge" – Zur Verflechtungsgeschichte der Künste in Antwerpen um 1600
Dissertationsprojekt: „Madagaskar. Globale Geschichte in Van Dycks Porträts“
Betreuerin: Prof. Dr. Christine Göttler; Zweitgutachten: Prof. Dr. Karin Leonhard (Universität Bonn)
04/2011 - 06/2014 Forschungsaufenthalt am Getty Research Institute, ermöglicht durch ein Library Research Grant, Forschungen in der „Manly Palmer Collection of Alchemical Manuscripts“.
02/2012 Magisterabschluss des Kunsthistorischen Instituts der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit der Arbeit „Magie und Malerei. Salvator Rosas Saul und die Hexe von Endor“ (betreut von Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet und Prof. Dr. Roland Kanz)
10/2003 – 2/2012 Studium der Kunstgeschichte, Mittelalterlichen und Neueren Geschichte, Philosophie und Komparatistik an der Universität Bonn und der Università di Pisa