Institut für Kunstgeschichte

Dr. Claudia Lehmann

Wissenschaftliche Assistentin

Abteilung für Ältere Kunstgeschichte

E-Mail
claudia.lehmann@ikg.unibe.ch
Postadresse
Institut für Kunstgeschichte
Hodlerstrasse 8
3011 Bern

Forschungsschwerpunkte

  • Italienische und französische Kunst, 14.–18. Jahrhundert
  • Geschichte und Theorie des italienischen Reliefs 1400-1600 (Projekt)
  • Gian Lorenzo Bernini
  • Kulturtransfer Italien – Frankreich
  • Bildrhetorik des 17. Jahrhunderts
  • Materialien und künstlerische Techniken

Organisation von Tagungen

03/2015 Plain white? Questioning Monochromy in early modern sculpture and plasterwork, zusammen mit Kirsten Lee Bierbaum (Universität Köln), Veranstaltungsort: Berlin, Humboldt Universität (61rst Annual Conference of the Renaissance Society of America)
03/2014 Renaissance Portrait Drawings in Italy and the North, zusammen mit Karolina Zgraja (Universität Zürich), Veranstaltungsort: New York (60th Annual Conference of the Renaissance Society of America)
06/2013 Performanz und Performativität in der Kunst der Frühen Neuzeit, zusammen mit Ariane Koller (Universität Bern), Veranstaltungsort: Bern
06/2008 The late Gianlorenzo Bernini, zusammen mit Karen J. Lloyd (Chapman University), Veranstaltungsort: Rom, Bibliotheca Hertziana

Vorträge

04/2016 „Ghiberti’s Bronzes in the Light of scientific Observations and Innovations“, Boston, 62nd Annual Conference of the Renaissance Society of America, Sektion I: „Converging Paths: Encounters between Art and Science: The Artist and the Science Book“, organisiert von Chiara Ponchia und Zuleika Murat
10/2015 „Italian Renaissance Bronzes“, Shanghai, Aurora Museum, Internationale Konferenz: „Bronze Art in the East and in the West“, organisiert von Hu Wei
03/2014 „Donatello’s Paduan Reliefs“, New York, 60th Annual Conference of the Renaissance Society of America, Sektion I: „Narrative Reliefs“, organisiert von Shelley E. Zuraw und Shannon Pritchard
06/2013 „Das Reiterstandbild für Ludwig XIV. von François Girardon (1685-1699)“, Berlin, TU Fachgebiet für Kunstgeschichte und Historische Urbanistik, Tagung: „FORMLOS FORMBAR. Das Material Bronze zwischen Möglichkeit und Herausforderung“, organisiert von Magdalena Bushart und Henrike Haug
11/2011 „Pierre Cureau de La Chambre e Cesare Malvasia nel ambito accademico”, Bologna, Convegno Internazionale di Studi: “Crocevia e capitale della migrazione artistica: forestieri a Bologna e bolognesi nel mondo (XVII secolo), organisiert von Sabine Frommel, Ecole Pratique des Hautes Etudes, Paris
04/2010 “Donatello’s Presentation of the Baptist’s Head to Herod as a visualized Manifest on Perspectives”, Venedig, 56th Annual Conference of the Renaissance Society of America, organisiert von Renzo Baldasso
10/2009 “Das Relief im Paragone von Malerei und Skulptur”, Genf, XIII. Schweizer Nachwuchskolloquium für Kunstgeschichte, organisiert vom Institut für Kunstgeschichte Genf
01/2009 “Gianlorenzo Bernini’s Matilda of Tuscany as a monumental Device”, Edinburgh, National Gallery of Scotland, internationaler Studientag: „Bernini’s paragoni”, organisiert von Geneviève Warwick und Fabio Berry
05/2008 “Benedetto Antelami’s Deposition in the Duomo of Parma, 1178”, Kalamazoo, 43rd International Congress on Medieval Studies
11/2008 Rome n’est plus dans Rome, elle est toute où je suis. Gian Lorenzo Bernini in Paris. Betrachtungen des Pierre Cureau de La Chambre zum Leben und zur Kunst Berninis“, Vortrag, Rom, Bibliotheca Hertziana
07/2004 „Imagines agentes bei Gian Lorenzo Bernini“, Einsiedeln, 5. Internationaler Studienkurs, „Kunst und Religion“, organisiert von Werner Oechslin

Stipendien

09-11/2014 Postdoc-Stipendium der Ruth- und Arthur Scherbarth Stiftung
Gastdozent an der Tongji University, Shanghai
Vorlesung zur italienischen Renaissancekunst
Projekt: Chinese Women Artists today
08/2007-01/2010 Postdoc-Stipendium der Bibliotheca Hertziana, Max Planck Institut für Kunstgeschichte, Rom
Projekt: Pierre Cureau de La Chambre und seine Reden zu Gian Lorenzo Bernini (1685), Vorbereitung einer Quellenedition (Publikation in Vorbereitung)
05/2000-05/2003 Doktorandenstipendium der Gottlieb Daimler- und Karl Benz-Stiftung
Projekt: Die Werke Gian Lorenzo Berninis im Kontext zeitgenössischer Rhetorik
10/1992-05/1994 Erasmusstipendium, Paris X (Nanterre)
Studienjahr

Sonstige Aktivitäten

08/2014,
08/2010,
08/2006
Jurymitglied des Berner Frauenkunstpreises
10/2008 Gutachtertätigkeit zur Vergabe eines Preises für Frauen- und Geschlechterstudien, Universität Fribourg

Lehrveranstaltungen an der Universität Bern

  • Hauptseminar: „Relief – rilievo“, HS 2015
  • Hauptseminar (zusammen mit Norberto Gramaccini): „Verona“, FS 2015
  • Proseminar: „Monochromie“, FS 2015
  • Proseminar: „Erzählen in Bildern“, FS 2014
  • Proseminar: „Methoden der Interpretation von Kunst“, HS 2013
  • Proseminar: „Bronzeplastik des Mittelalters und der Renaissance“, FS 2013
  • Proseminar: „Leonardo da Vinci“, FS 2012
  • Proseminar: „Grabmonumente des Mittelalters und der Renaissance“, HS 2011
  • Hauptseminar und Exkursion (zusammen mit Norberto Gramaccini und Raphaèle Preisinger): „Padua 1300-1500“, FS 2011
  • Proseminar: „Zeichnung und Entwurf“, HS 2010
  • Proseminar: „Leon Battista Alberti“, FS 2010
  • Proseminar (zusammen mit Norberto Gramaccini): „Einführung in die Christliche Ikonographie“, FS 2007
  • Proseminar (zusammen mit Norberto Gramaccini): „Italienische Reliefs“, HS 2006

Monographie

Un pien teatro di meraviglie. Gian Lorenzo Bernini vor dem Hintergrund konzeptionistischer Emblematik, (Neue Berner Schriften zur Kunst; Bd. 11), Bern/Berlin/Brüssel u. a.: Peter Lang Verlag (Neue Berner Schriften zur Kunst; 11)  2010.

Herausgegebene Bücher

A Transitory Star. The late Bernini and his Reception, hrsg. von Claudia Lehmann und Karen J. Lloyd, Berlin: De Gruyter (Ars et Scientia; 10), 2015.

Aufsätze

„Das bronzene Reiterstandbild Ludwigs XIV. von François Girardon und Johann Balthasar Keller (1685-99). Eine Studie zur Materialikonologie und zur Technik des Bronzegusses“, in: formlos – formbar. Bronze als künstlerisches Material, hrsg. von Magdalena Bushart und Henrike Haug, Wien: Böhlau Verlag, 2015 (im Druck).

„Bernini’s macchia“, in: A Transitory Star. The late Bernini and his Reception, hrsg. von Claudia Lehmann und Karen J. Lloyd, Berlin: De Gruyter (Ars et Scientia; 10), 2015, S. 95-117.

„Scrivo qui Vite, non tesso elogii: stendo relazioni, non formo panegirici. Il concetto di verità di Carlo Cesare Malvasia e Pierre Cureau de La Chambre sullo sfondo della storiografia coeva“, in: Crocevia e capitale della migrazione artistica: forestieri a Bologna e bolognesi nel mondo (secolo XVII), hrsg. von Sabine Frommel, Bologna: Bologna University Press, 2012, S. 93-107.

Publikationen in Vorbereitung:

Pierre Cureau de La Chambre „Eloge de M. le cavalier Bernin“ (1681) and „Préface pour servir à l’histoire de la vie et des ouvrages du Cavalier Bernin“ (1685), Quellenedition, kommentiert und übersetzt vom Franz. ins Deutsche, Freiburg i. Br.: Rombach Verlag

„Donatello’s Paduan Reliefs“, in: Narrative Reliefs, hrsg. von Shelley E. Zuraw und Shannon Pritchard, Aldershot: Asghate

Als Manuskript vorliegend:

Das Werkverzeichnis der Druckgraphik Marc Antonio Raimondis (1738) im Kupferstich-Kabinett Dresden, 2012. (Diplomarbeit)


 
seit 2010,
2005 – 2007
Wissenschaftliche Assistenz, Institut für Kunstgeschichte, Universität Bern
2010 - 2012 Nachdiplomstudiengang (DAS) “PapierkuratorIn / Rare Book Librarianship“, Advanced Study Centre, Universität Basel
Thema der Diplomarbeit: „Das Werkverzeichnis der Druckgraphik Marc Antonio Raimondis (1738) im Kupferstich-Kabinett Dresden“
2007 - 2009 Postdoc-Stipendium an der Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, Rom
2006 Abschluss der Promotion an der Philipps Universität, Marburg
Thema: „Un teatro pien’ di maraviglie. Gian Lorenzo Bernini vor dem Hintergrund konzeptistischer Poetik“ (Betreuerin: Prof. Dr. Katharina Krause; Zweitgutachter: Prof. Dr. Norberto Gramaccini)
1999 - 2000 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fotothek des Deutschen Kunsthistorischen Instituts in Florenz (KHI), Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte
1998 Wissenschaftliche Hilfsassistentin in der Fotothek des Deutschen
Kunsthistorischen Instituts in Florenz (KHI), Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte
Mitarbeit am Projekt „Florentiner Familienkapellen in toskanischen Kirchen 1300-1800“
1997 Magisterabschluss an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.