Institut für Kunstgeschichte

Team

M.A. Laura Bohnenblust

Doc.CH-Stipendiatin des Schweizerischen Nationalfonds

Abteilung Kunstgeschichte der Moderne und Gegenwart

E-Mail
laura.bohnenblust@ikg.unibe.ch
Büro
153
Postadresse
Institut für Kunstgeschichte
Mittelstrasse 43
3012 Bern

Forschungsinteressen

  • Kunst Lateinamerikas / Argentiniens
  • Routen und Strategien der Mobilität in der Kunst ab 1950 (Fokus: Lateinamerika)
  • Wanderausstellungen / Ausstellungsgeschichte
  • Kunstgeschichtsschreibung der Moderne
  • Antihelden der Kunstgeschichte

Stipendien

  • 2017  Doc.CH-Stipendiatin des Schweizerischen Nationalfonds (SNF)
  • 2016  Nachwuchsförderungs-Projektpool der Universität Bern, gem. mit Lena Geuer, Düsseldorf
  • 2015  Unterstützung der Feldspesenkommission der Philosophisch-historischen Fakultät der Universität Bern für Forschungsarbeiten in Buenos Aires
  • 2014  Fellowship der Amerikanischen Botschaft in Bern für eine Forschungsreise nach New York

Organisation von Konferenzen/Workshops

  • 06/2017  Workshop „Accesos moviles – Alternative Zugänge. Kunst aus Lateinamerika“, Universität Bern, gem. mit Lena Geuer.

Fellowships

  • 10/2017  Fellow an der Transregionalen Akademie “Mobility: Objects, Materials, Concepts, Actors” in Buenos Aires

Vorträge

11/2018 “Hans Aebi and the Grupo de Artistas Modernos de la Argentina”, Arrival Cities. Migrating Artists and New Metropolitan Topographies. 1st International conference of ERC Research Project METROMOD Relocating Modernism: Global Metropolises, Modern Art and Exile, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Ludwig-Maximilians-Universität München, 30.11.2018.
10/2018 “Arte flotante – Flotar en el arte moderno como objeto y método”, IV Encuentro de Jóvenes Investigadores de Teoría e Historia de las Artes (Sesión: Movilidad, fijeza y migraciones como problemáticas espaciales), Centro Argentino de Investigadores de Arte, Universidad de Buenos Aires, 18.10.2018.
12/2017 “Recorded Mobility – Routes and Circulations in the Visual Arts of Argentina between 1950 and 1970”, SSLAS (Swiss School of Latin American Studies), PhD Workshop, Universität Bern, 15.12.2017.
11/2017 „Arte flotante. Strategies of Mobility in the Art of Argentina between 1950 and 1970“, Through, From, To Latin America. Networks, circulations and artistic transits from the 1960s to the present, Universidade NOVA de Lisboa, 27.11.2017.
10/2017 „Arte flotante. Strategies of Mobility in the Art of Argentina between 1950 and 1970“, Transregional Academy Mobility: Objects, Materials, Concepts, Actors, Universidad Nacional de Tres de Febrero, Buenos Aires, 03.10.2017.
09/2017 „Arte Latinoamericano – Alternative approaches through transdisciplinarity” in: Transdisciplinarity between ideality and reality (Double Session 32), International Transdisciplinarity Conference 2017, Leuphana Universität Lüneburg, 14.09.2017.
06/2017 “Arte flotante. Strategien der Mobilität in der Kunst Argentiniens zwischen 1950 und 1970”, Accesos moviles – Alternative Zugänge. Kunst aus Lateinamerika, Universität Bern, 23.06.2017.
03/2017 „ROUTES BEFORE ROOTS. Mobile Museen, Künstlermigration und nomadische Kunstwerke zwischen Buenos Aires und dem Rest der Welt”, XXXIV. Deutscher Kunsthistorikertag, Technischen Universität Dresden, 08.03.2017.
12/2016 „Buenos Aires – Paris – New York. Migration als Bedingung von Künstlerschaft?”, Migration: (Inter-)Disziplinäre Perspektiven, Erster Forschungsworkshop der Plattform Migration: Kompetenzen bündeln – Impulse setzen – Grundlagen schaffen. Universität Bern, 9.12.2016.
11/2015 “Slashing, Smashing, Setting on Fire – Destruction in Argentinian Art of the 1960s”, Into the Wild. Art and Architecture in a Global Context, 17. Nachwuchskolloquium für Kunstgeschichte in der Schweiz, Universität Zürich, 06.11.2015.

Publikationen

2018 “Flottieren und die Grenzen der Ordnungsstruktur. Die exposición flotante des Museo de Arte Moderno de Buenos Aires (1956)”, in: kritische berichte. Zeitschrift für Kunst- und Kulturwissenschaften, Heft 2 Das Museum als Wirkraum, hrsg. von Anna Minta und Yvonne Schweizer, 2018, 74–84.
2018 “The Letter to the Editor: The Value of Controversy in Bern”, gemeinsam mit Olivia Baeriswyl, in: Localizing the Contemporary. The Kunsthalle Bern as a Model, hrsg. von Peter J. Schneemann, Zürich: jrp/ringier, 237–246.
2018 “’Quemarme la identidad’ – Identität ausbrennen. Marta Minujíns ortsspezifische Auslöschung einer nationalen Werkdeutung”, in: Into the Wild. Art and Architecture in a Global Context, hrsg. von Antonie Bassig, Laura Hindelang, Charlotte Matter and Filine Wagner, München: Edition Metzel, 2018, 35–44.
2015 “Afronauten und Chinakohl”, in: Life on Mars. Stary Mwaba, hrsg. von Nicola Müllerschön, Berlin 2015.
2014 Studentische Mitarbeit in: Christian Kracht, Werkverzeichnis und kommentierte Bibliografie der Forschung, hrsg. von Matthias N. Lorenz, Bielefeld 2014.
Aktuell Doc.CH-Stipendiatin des Schweizerischen Nationalfonds. (Forschungsprojekt: Arte flotante. Strategien der Mobilität in der Kunst Argentiniens zwischen 1950 und 1970)
2016-2017 Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Kunstgeschichte der Universität Bern
Kunstvermittlerin Kunstmuseum Basel
Dada-Guide Cabaret Voltaire Zürich
2013-2016 Masterstudium Kunstgeschichte (Major) und Deutsche Literaturwissenschaft (Minor) an der Universität Bern, (summa cum laude), Studium und Forschungsaufenthalt in Buenos Aires. Masterarbeit: „Anzünden, Ausbrechen, Ablichten. Zerstörung als ästhetische Strategie der Kunst Argentiniens der 1960er- Jahre und die Rezeption der dokumentarischen Fotografie“
2013-2015 Wissenschaftliche Hilfsassistentin für Prof. Dr. Peter J. Schneemann, Abteilung für Kunstgeschichte der Moderne und Gegenwart, Universität Bern
2010-2013 Bachelorstudium Kunstgeschichte und Germanistik an der Universität Bern
2009 Bachelor of Arts in Primary Education mit Schwerpunkt Theaterpädagogik, Pädagogische Hochschule Thurgau