21: Inquiries

Über die Zeitschrift

Mit der Zeitschrift 21: Inquiries into Art, History, and the Visual – Beiträge zur Kunstgeschichte und visuellen Kultur ist im September 2019 ein neues Forum für die Kunstgeschichte entstanden, das die Vielfalt von Gegenständen, Fragestellungen und Ansätzen im Fach abbilden und sich dafür der zukunftsweisenden Publikationsform des Open-Access-eJournal bedienen will.

Mit dem Titel der Zeitschrift möchten die Herausgeberinnen und Herausgeber deutlich machen, dass sie über die traditionelle Kunstgeschichte hinaus auch all jene Ansätze integrieren wollen, die Bilder sowie visuelle Phänomene und Praktiken jenseits der Kunst – und zwar aus allen Regionen der Welt – in den Blick nehmen. Veröffentlicht werden Beiträge, die methodisch und theoretisch reflektiert sind und über die Würdigung von exemplarischen Einzelfällen hinaus Relevanz beanspruchen können. Alle Texte (außer Rezensionen und Debattenbeiträgen) werden einem double-blind peer review unterzogen. Die Vielsprachigkeit des Faches wird in der Zeitschrift so weit wie möglich abgebildet: Beiträge in Englisch, Deutsch, Französisch und Italienisch sind gleichermaßen willkommen. Im Rezensionsteil der Zeitschrift werden Ausstellungen und Bücher möglichst in einer anderen als der Originalsprache besprochen.

21: Inquiries into Art, History, and the Visual — Beiträge zur Kunstgeschichte und visuellen Kultur wird seit dem Sommer 2020 als Open-Access-eJournal (Diamond/Platinum) in Kooperation mit dem DFG-geförderten Fachinformationsdienst arthistoricum.net und mit technischer und organisatorischer Unterstützung der Universitätsbibliothek Heidelberg publiziert. Jährlich erscheinen vier Hefte, deren online-Version über die eJournals-Plattform von arthistoricum.net für alle kostenlos abrufbar ist. Zusätzlich sind die Hefte als Print-Ausgaben verfügbar: Einzelhefte sind im Buchhandel zu beziehen, Jahresabonnements können online bestellt werden. Über das Erscheinen eines neuen Heftes informiert jeweils ein Newsletter.

Die Herausgeberinnen und Herausgeber freuen sich über Unterstützung für ihr Anliegen, eine internationale, anspruchsvolle Open-Access-Zeitschrift für das Fach Kunstgeschichte zu etablieren: Schicken Sie uns Manuskripte, helfen Sie uns mit Ihren gutachterlichen Stellungnahmen und schenken Sie als Leserinnen und Leser Ihre kritische Aufmerksamkeit dem neuen Fachorgan

21: Inquiries into Art, History, and the Visual — Beiträge zur Kunstgeschichte und visuellen Kultur

Die Herausgeberinnen und Herausgeber:

Olga Acosta (Bogotá), Naman P. Ahuja (New Delhi), Beate Fricke (Bern), Ursula Frohne (Münster), Celia Ghyka (Bucharest), Birgit Hopfener (Ottawa), Karen Lang (Oxford), Karin Leonhard (Konstanz), Rebecca Müller (Heidelberg), Avinoam Shalem (New York/Rom) und Michael F. Zimmermann (Eichstätt).

Redaktion:

Katharina Böhmer, M.A. (Redakteurin: 21-inquiries@ikg.unibe.ch)
Leonie Singer, M.A. (Rezensionenredaktion: 21-inquiries.reviews@ikg.unibe.ch)
Alessandra Fedrigo, Joanne Luginbühl, (Redaktionsassistentinnen)

Universität Bern
Institut für Kunstgeschichte
Mittelstrasse 43
3012 Bern

https://21-inquiries.eu