Studium

Kunstgeschichte an der Universität Bern

Das Studienfach Kunstgeschichte ist in Bern entsprechend den fünf Lehrstühlen des Instituts gegliedert in die Schwerpunkte: Ältere Kunstgeschichte (ÄK), Kunstgeschichte der Neuzeit (KN), Kunstgeschichte der Moderne und der Gegenwart (MG), Architekturgeschichte und Denkmalpflege (AD) sowie Geschichte der textilen Künste (TK). Durch das Angebot an Seminaren, Übungen, Vorlesungen und Exkursionen in englischer Sprache fördert das Kunsthistorische Institut diese explizit als Möglichkeit und Voraussetzung für einen umspannenden wissenschaftlichen Austausch und Dialog. Zudem tragen externe Lehrkräfte durch verschiedene fachliche Ausrichtungen und berufliche Vernetzungen in internationalen Institutionen zur Vielfalt des Veranstaltungsangebots bei.

Vermittelt wird das gesamte Spektrum der westlichen Kunst und ihrer Geschichte von der frühchristlichen Zeit bis in die Gegenwart. Neben den klassischen Kunstgattungen – Architektur, Malerei, Grafik, Skulptur und Kunstgewerbe – werden die spezifischen Ausdrucksformen der Moderne und der Gegenwart einschliesslich der Neuen Medien behandelt. Zu den Gegenständen gehören zudem die historischen und sozialen Bedingungen künstlerischer Praxis, ebenso die kultischen, sozialen und ästhetischen Funktionen der Kunst- und Bauwerke, ihre Formen und Typen, Inhalte und Bedeutung, bis hin zu ihrer künstlerischen und literarischen Rezeption. Die Analyse und Geschichte von Kunsttheorie und Kunsthistoriographie stehen ebenfalls auf dem umfassenden Programm, das das Fach in seiner ganzen Breite abdeckt.