Exkursionen und Praktika

Exkursionen

Im Rahmen der Ausbildung sind Exkursionen zu belegen, die der Vertiefung des Fachwissens anhand der Untersuchung von Originalen dienen. Alle Abteilungen des Instituts für Kunstgeschichte bietet ein umfangreiches Exkursionsangebot u.a. nach New York, Shanghai, Venedig, Kopenhagen, Lissabon, Prag, Istanbul, Warschau an.

Das abwechslungsreiche Angebot an Exkursionen kann auf KSL eingesehen werden.

Praktika

Obgleich der Studienplan Kunstgeschichte kein Pflichtpraktikum vorsieht (Ausnahme Mono-Master ‚Cultural Heritage’ und Mono-Master 'Geschichte der textilen Künste') empfiehlt das Institut für Kunstgeschichte nachdrücklich, das Studium durch Praktika zu vertiefen. Durch Praktika können schon frühzeitig Berufsperspektiven entwickelt werden und sie eröffnen einen Einblick in Berufsfelder jenseits von Lehre und Forschung. Während des Studiums bietet sich die praktische Mitarbeit in Museen, Denkmalpflege, Journalismus oder im Kunsthandel an. Bitte nehmen Sie zur Kenntniss, dass ausschliesslich Praktika an kunsthistorisch relevanten Institutionen angerechnet werden können. Nicht angerechnet werden können "Praktika" bei Privatpersonen oder Ein-Mann-Betriebe sowie entlohnte, berufliche Tätigkeiten.

Anrechnungsmodalitäten

Die Anrechnung von Exkursionen und Praktika an das Studium der Kunstgeschichte wird im Studienplan geregelt. Maximal die Hälfte der durch Exkursionstage geforderten ECTS-Punkte können durch Praktika ersetzt werden. Dabei entspricht eine Woche Praktikum (100%) einem ECTS-Punkt.

Bitte legen Sie Ihrem Gesuch eine schriftliche Bestätigung der Kunstinstitution bei, welche die Dauer, den Beschäftigungsgrad und eine Note ausweist sowie einen zwei Seiten umfassenden Bericht, in dem Sie Ihre Tätigkeiten und Erkenntnisse schildern. Ihr Gesuch um Anrechnung schicken Sie an Frau Stefanie Lenk.