Dr. Yvonne Schweizer

Wissenschaftliche Assistentin

Abteilung für Kunstgeschichte der Moderne und der Gegenwart

Telefon
+41 31 684 55 04
E-Mail
yvonne.schweizer@unibe.ch
Büro
153
Postadresse
Institut für Kunstgeschichte
Mittelstrasse 43
3012 Bern
Sprechstunde
Sprechstunde: im Semester Dienstag, 16 bis 17 Uhr; während der semesterfreien Zeit nach Vereinbarung

Forschungsschwerpunkte

 

Stipendien/Auszeichnungen

  • 2022 Terra Foundation for American Art Research Travel Grant (New York, MIT Cambridge, Getty Research Institute)
  • 2020 Juliane-und-Franz-Roh-Fellowship zur Kunst der Moderne und der Gegenwart am Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München
  • 2018 Publikationskostenbeiträge UniBern Forschungsstiftung, Forschungsstiftung der Universität Stuttgart, Freunde der Universität Stuttgart, gem. mit Magdalena Nieslony, Stuttgart
  • 2016 Nachwuchsförderungs-Projektpool der Universität Bern, gem. mit Magdalena Nieslony, Stuttgart
  • 2016, 2018, 2020 und 2022 Förderbeitrag für inspirierte Lehre der Philosophisch-historischen Fakultät
  • 2015 Reisekosten-Stipendium der SAGW
  • 02/13 - 01/15 Praedoc-Stipendium der Landesgraduiertenstiftung Baden-Württemberg am Kunsthistorischen Institut in Florenz
  • Seit 07/11 Fellowship im Nachwuchsforschernetzwerk Wahrnehmungsräume – Räume der Wahrnehmung am Forum Scientiarum, Universität Tübingen
  • 2007 - 2009 Studienstipendium des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds
  • 10/06 - 07/07 Fellowship für die Teilnahme am interdisziplinären Studienkurs des Forum Scientiarum, Universität Tübingen

Organisation von Konferenzen/Tagungen

  • 2022 Sektionsleitung Digital Amateurism and the Platformisation of Art, AAH 48th Annual Conference, London (mit Prof. Dr. Annette Urban, Bochum)
  • 2022 Workshop Kunstwissenschaft + Wikipedia. Dialog, Reflexion und Kollaboration – ein Praxistest, Deutscher Kunsthistorikertag 2022 (als Mitglied der AG kuwiki. Kunstwissenschaften und Wikipedia)
  • 2021 Workshop Klick! Kooperation, Kompetenz, Sichtbarkeit. Kunstwissenschaften und Wikipedia (als Mitglied der AG kuwiki. Kunstwissenschaften und Wikipedia)
  • 11/18 Symposium Digitalität. Latenzräume einer pluralistischen Kunst- und Bildgeschichte?, Universität Stuttgart, gem. mit Henrike Haug, Dortmund, Henry Kaap, München, Ann-Kathrin Hubrich, Hamburg
  • 10/17 bis 05/18 Vortragsreihe Digitale Welt - Analoge Erfahrung, Forum für Universität und Gesellschaft
  • 10/17 Workshop Bilder trimmen. Politiken des Formats seit 1960, Universität Bern, gem. mit Magdalena Nieslony
  • 09/14 Workshop Wie entstehen Raumkonzepte? 1600 und 1900 im Vergleich, Forum Scientiarum der Universität Tübingen, gem. mit Sandra Beate Reimann u.a.
  • 03/12 Konferenz Präsenz: ausstellen – erfahren – erforschen, Deutsches Literaturarchiv Marbach, gem. mit Projekt wissen&museum
  • 04/11 Konferenz Museen verstehen: Begriffe, Universität Tübingen, gem. mit Projekt wissen&museum
  • 05/10 Workshop Raum ausstellen!, Kunsthistorisches Institut Tübingen, gem. mit Barbara Lange u.a.
  • 02/08 und 5/09 Workshops Raum – Perspektive – Medium I & II, Kunsthistorisches Institut Tübingen, gem. mit Barbara Lange u.a

Funktionen/Mitgliedschaften

  • Seit 2021: Mitglied der AG kuwiki: Kunstwissenschaften und Wikipedia (D-A-CH-Verbund)
  • Seit 2021: Mitglied der AG Forschungsethik der Phil.-hist. Fakultät
  • Seit 2015: Vorstandsmitglied des Ulmer Verein – Verband für Kunst- und Kulturwissenschaften e.V.
  • Seit 2017: Gewählte Mittelbauvertreterin im Fakultätskollegium der Philosophisch-historischen der Universität Bern
  • VKKS: Mitglied
  • CAA: Mitglied
  • AAH: Mitglied

09/22 - 08/26 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Koordinatorin des Forschungsprojektes Öffentlichkeiten der Kunst. Die Geschichte der Schweizerischen Plastikausstellung (SPA), Universität Bern, gefördert durch den SNF
FS 2022 Lehrauftrag für die Vorlesung Das Format der Plattform. Die Medialisierung zeitgenössischer Kunst in digitalen Umgebungen
04/21-03/22 Leiterin des Forschungsprojektes User-Oriented Access to the Work. Art Documentaries between Marketing and Mediation, Universität Bern, gefördert durch SNF Spark
FS 2018 ebendort Vertretung der Assistenzprofessur für World Art History (Prof. Dr. Nadia Radwan)
Seit 09/15 Wissenschaftliche Assistenz, Abteilung für Kunstgeschichte der Moderne und der Gegenwart, Universität Bern
10/09 - 07/15 Promotion an der Universität Tübingen mit der Arbeit „Der Stellenwert des Flimmerns. Raumkonzepte apparativ bewegter Bilder in Kunstausstellungen um 1970“ (Betreuer: Prof. Dr. Barbara Lange, Prof. Dr. Markus Thome)
2009 - 2015 Lehraufträge an der Universität Tübingen, Kunsthistorisches Institut
02/13 - 01/15 Praedoc-Stipendium
Landesgraduiertenstiftung Baden-Württemberg am Kunsthistorischen Institut in Florenz – Max-Planck-Institut, Direktion Prof. Dr. Gerhard Wolf
Seit 09/11 Mitgliedschaft im Nachwuchsforschernetzwerk Wahrnehmungsräume – Räume der Wahrnehmung, Forum Scientiarum, Universität Tübingen
05/09 - 08/12 Wissenschaftliche Mitarbeit im BMBF-Projekt wissen&museum. Mit-Kuratorin der Ausstellung 1912. Ein Jahr im Archiv im Literaturmuseum der Moderne Marbach
04/09 M.A. (Magistra Artium) an der Universität Tübingen mit der Arbeit „William Kentridges What will come (has already come). Bild – Medium – Wirklichkeit“ (Betreuerinnen: Prof. Dr. Barbara Lange, Prof. Dr. Bettina Gockel)
10/06 - 07/07 Teilnahme am interdisziplinären Studienkurs des Forum Scientiarum, Universität Tübingen
2002 - 2009 Studium der Kunstgeschichte, Allgemeinen Rhetorik und Erziehungswissenschaft an der Eberhard Karls Universität Tübingen